Wie integriert man Klaviyo nahtlos in einen mehrsprachigen Shopify-Shop?

Klaviyo ist das E-Mail-Marketing Tool für Shopify und in wenigen Minuten mit Shopify integriert. Plug and Play. Doch diese Standardintegration über das Klaviyo Shopify Plugin berücksichtigt die Mehrsprachigkeit von Shopify nicht.

Einleitung

Bevor wir ins Detail gehen, ist es wichtig den größeren Kontext zu kennen. Wir erörtern daher zuerst die Relevanz von Mehrsprachigkeit im E-Commerce im Allgemeinen und betrachten die historische Entwicklung von Shopify mit Blick auf Internationalisierung. Nach einer kurzen Einführung in Klaviyo und dessen Rolle im E-Commerce machen wir den Übergang zum Kernteil des Beitrags, der einen konkreten Lösungsweg skizziert, wie ein einzelner Klaviyo Account mit einem mehrsprachigen Shopify-Shop aufgesetzt werden kann.

Wenn dir das Thema und der größere Kontext ein Begriff ist und du nur auf der Suche nach einer konkreten Lösung bist, dann kannst du gleich zu Abschnitt V. Ein Lösungsweg springen.

Der grobe Kontext: Mehrsprachigkeit im E-Commerce

Die Integration von Mehrsprachigkeit in E-Commerce-Plattformen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Inhalte in mehreren Sprachen anzubieten, ist entscheidend, um global Zielgruppen anzusprechen und den potenziellen Kundenkreis zu erweitern. Die Auswirkung einer neuen Sprache spiegelt sich unmittelbar im Umsatz bzw. hat deutlichen Einfluss auf die Conversion Rate von Kunden deren Muttersprache eben dieser entspricht, was zahlreiche Studien auch belegen.

Mehrsprachigkeit im E-Commerce geht über die bloße Übersetzung von Texten hinaus. Sie bezieht sich auf die Schaffung einer umfassenden, kulturell angepassten Benutzererfahrung, die potenzielle Hürden für internationale Kund:innen beseitigt. Dies umfasst nicht nur die Anpassung von Seiten, Produktbeschreibungen und Navigationselementen, sondern beispielsweise auch die Implementierung mehrsprachiger Kundensupport-Optionen und die Integration von lokal präferierten Zahlungsmethoden. Ein wichtiger Bestandteil einer modernen E-Commerce-Benutzererfahrung ist auch die E-Mail-Kommunikation über alle Aspekte (Bestellbestätigungen, Newsletter, Erinnerungen, etc.), welche natürlich auch mehrsprachig erfolgen muss.

Wie Händler erfolgreich mit Shopify internationalisieren

Shopify bietet mit mehreren Shopify Expansion Stores und Shopify Markets zwei entscheidende Optionen für Händler, die ihre globale Reichweite ausbauen möchten. Während Shopify Markets durch kontinuierliche Weiterentwicklung, einfache Administration und Flexibilität überzeugt, ermöglichen Expansion Stores eine maximal spezifische Fokussierung für diverse Märkte.

Der operative Standpunkt spielt in diesem Kontext eine entscheidende Rolle, da Expansion Stores wie eigenständige Shops agieren (unabhängige Shopify-Instanzen), während Shopify Markets eine vereinfachte Betriebsführung über Märkte hinweg innerhalb einer einzelnen Shop-Instanz bietet. Wichtig ist zu erwähnen, dass der Expansion Store Ansatz oft auch keine Mehrsprachigkeit innerhalb einer einzelnen Shopify-Instanz erfordert. Es wird beispielsweise eine Shop-Instanz für Deutschland auf Deutsch geführt und eine weitere Instanz für Frankreich auf Französisch. Eine operative Trennung der Märkte und Sprachen hat auch zur Folge, dass über Shopify hinausgehende Tools und Services wie beispielsweise Klaviyo operativ getrennt und einzeln geführt werden können. Im zuvor erwähnten Beispiel bedeutet das schlicht, dass Klaviyo-Accounts für Deutschland und für Frankreich getrennt voneinander verwaltet werden.

Die Wahl zwischen Expansion Stores und Shopify Markets hängt von den spezifischen Anforderungen jedes Händlers ab. Beide Optionen haben ihre Vorzüge, sei es die operative Fokussierung der Expansion Stores oder die Flexibilität von Shopify Markets. Insgesamt ermöglicht Shopify mit diesen Optionen eine effiziente globale Expansion für Unternehmen jeder Größe.

Viele historisch gewachsene, internationale Shopify-Shops sind mit Expansion Stores abgebildet, da vor Shopify Market schlicht keine andere Lösung möglich war. Mit dem Fokus auf Shopify Markets und Internationalisierung innerhalb einer Shop-Instanz ändert sich dies. Aus dieser Dynamik ergeben sich dann Herausforderungen, wie wir sie in diesem Beitrag zu lösen versuchen.

Kompakt: Expansion Stores vs. Shopify Markets


Expansion Stores:
  • Eigenständige Shops: Funktionieren als unabhängige Shopify-Instanzen.
  • Maximale Fokussierung: Ideal für spezifische Marktansprüche und Teams.
  • Separate Verwaltung: Trennung von Tools wie Klaviyo für jedes Land.

Shopify Markets:
  • Zentrale Betriebsführung: Einfache Verwaltung über Märkte hinweg in einer Instanz.
  • Mehrsprachigkeit: Vereinfachte Umsetzung innerhalb einer Shopify-Instanz.
  • Flexibilität und Kontinuität: Entwickelt sich kontinuierlich für globale Expansion.

Einen Vergleich im Detail findest du im Shopify Blog.

Warum Klaviyo?

Klaviyo ist ein E-Mail-Marketing-Service, der speziell für den E-Commerce entwickelt wurde und sich als führende Plattform im Shopify-Ökosystem etabliert hat. Tausende von Geschäften nutzen Klaviyo für personalisierte E-Mails, SMS-Nachrichten und mehr.

Die Highlights von Klaviyo:

  • Vielfältige Integrationen: Über 100 Integrationen, darunter Facebook, ShipStation und Smile.
  • Kostenlose Optionen: Kostenlose Konten bis zu 250 Kontakten, mit flexibler monatlicher Bezahlung danach.
  • Schneller Start: Vorgefertigte Formulare, Vorlagen und Automatisierungen ermöglichen einen einfachen Kampagnenstart.
  • Personalisierte Funktionen: Klaviyo ermöglicht personalisierte Produktempfehlungen und dynamische Inhalte.
  • Effektives SMS-Marketing: Zielgerichtetes SMS-Marketing mit detaillierten Analysen.
  • A/B-Tests für Formulare: Optimierung von Texten und Lead-Formularen durch A/B-Tests.
  • Wachstumsorientierte Berichterstattung: Leistungsanalysen für E-Mail- und SMS-Kampagnen auf einen Blick.

Klaviyo unterstützt auch bezahlte Social-Media-Kampagnen, ermöglicht die schnelle Datensynchronisation für Lookalike-Zielgruppen und bietet Zugang zu Insider-Tipps und Community-Unterstützung.

Technischer Lösungsweg: Integration von Klaviyo in mehrsprachige Shopify-Shops

Mit der Installation des Klaviyo Shopify Plugins ist eine Integration von Klaviyo direkt gegeben. Es werden Kunden von Shopify nach Klaviyo synchronisiert und, wenn konfiguriert, mit einer Newsletter-Liste in Klaviyo verknüpft. Das heißt, dass neue Kunden und deren Zustimmung zum Erhalt von Marketing-E-Mails in Shopify entsprechend auch in Klaviyo aktuell sind.

Wird der Shopify-Shop um eine Sprache erweitert, gibt es prinzipiell 3 verschiedene Ansätze, dies in Klaviyo zu berücksichtigen (oder eben nicht):

  1. Bei der Standardintegration belassen. Damit erhalten fremdsprachige Kunden Klaviyo-E-Mails in der primären Shop-Sprache. Dies ist aus Sicht der gesamtheitlichen Benutzererfahrung nicht optimal.
  2. Erstellen eines Klaviyo Accounts pro Sprache. Damit können die Sprachen in Klaviyo getrennt behandelt werden. Die Integration von mehreren Klaviyo-Accounts in eine einzelne Shop-Instanz ist nicht über das Klaviyo Shopify Plugin abbildbar. Wenn pro Sprache eine eigene Shop-Instanz besteht (Shopify Expansion Stores), dann sind ist die Integration zwar über das Klaviyo Plugin wieder gedeckt, jedoch erhöht sich der operative Aufwand zur Verwaltung mehrerer Instanzen. Pro Sprache einen eigenen Klaviyo Account zu führen bedeutet natürlich auch, dass pro Sprache ein eignes Klaviyo-Abo abgeschlossen werden muss.
  3. Automatisiertes Taggen von Shop-Kunden in einem zentralen Klaviyo-Account mit deren Sprache. In Klaviyo wird auf Basis eines Attributs oder Tags nach Sprache segmentiert, was es ermöglicht Benachrichtigungen in der passenden Sprache zu versenden. Des Weiteren kann in Klaviyo pro Sprache eine eigene Newsletter-Liste geführt werden. Die Herausforderung besteht darin die Sprache eines Kunden von Shopify nach Klaviyo zu synchronisieren. Diesen Ansatz betrachten wir nun im Detail.

Das Zielbild in Klaviyo

Wir verwenden nach wie vor das Klaviyo Shopify Plugin, um Kunden von Shopify automatisiert nach Klaviyo zu synchronisieren. Dies geschieht mit dem Plugin im Hintergrund nahezu in Echtzeit. Darüber hinaus möchten wir sicherstellen, dass

  • Kunden in Klaviyo mit deren Sprache versehen sind.
  • jegliche Flows und Automatisierungen in Klaviyo nach Sprache segmentiert werden können. D.h. es wird ein Welcome-Flow pro Sprache angelegt oder ein zentraler Welcome-Flow, der Mails in mehreren Sprachen senden kann. Beide Szenarien können realisiert werden, wenn Kunden im Allgemeinen nach Sprache segmentierbar sind.
  • in Klaviyo pro Sprache eine eigene Newsletter-Liste existiert. Damit können die Double-Opt-In Nachricht sowie die Einstellungs- und Opt-Out-Seiten entsprechend übersetzt und natürlich Newsletter in der passenden Sprache versandt werden.

Deaktivieren der automatischen Synchronisation in eine Klaviyo-Liste

Falls die Klaviyo Shopify Integration im Moment so konfiguriert ist, dass Kunden in eine Klaviyo Newsletter-Liste importiert werden, müssen wir diese Verbindung lösen. Wir wollen dies im folgenden manuell abbilden, um die Sprache berücksichtigen zu können. In den Shopify-Integrations-Einstellungen in Klaviyo kann diese automatische Synchronisation abgestellt werden.

Synchronisation der Sprache von Shopify nach Klaviyo

Wir verwenden im folgenden Shopify Marketing Automatisierungen in Verbindung mit der Klaviyo API, um eine Automatisierung aufzusetzen, welche Kunden in Klaviyo mit deren Sprache versieht. Grundsätzlich können dafür auch andere Workflow-Tools verwendet werden, wobei eine Marketing-Automatisierung in diesem Kontext wohl die einfachste Lösung bietet.

Als Workflow Trigger verwenden wir das Customer created Event, welches ausgelöst wird, wenn in Shopify im System eine neue Kund:in erstellt wird. Da die Kund:innen, wie erwähnt, vom Klaviyo Plugin automatisch synchronisiert werden, muss unser Workflow lediglich die Sprache der Kund:in übertragen. Die Kommunikation mit Klaviyo findet mit einer einfachen HTTP Anfrage an deren API statt.

Über den „Create or update client profile“ Endpunkt der Klaviyo API können beliebige Attribute für ein einzelnes Profil übertragen werden. Die Dokumentation des Endpunkts führt im Detail aus, welche Daten übertragen werden können. In unserem Beispiel schreiben wir die Sprache der Kund:in in Shopify in eine neue Property, welche wir $lang nennen. Wichtig ist hier zu beachten, dass das locale Attribut eines customer in der Form „de“ oder auch „de-AT“ oder ähnliches sein kann. In beiden Fällen entspricht „de“ dem ISO-Code der Sprache, welchen wir nach Klaviyo übertragen wollen. Der Liquid-Code customer.locale | split: "-" | first stellt dies sicher. Der selbe Effekt könnte auch mit customer.locale | slice: 0, 1 erzielt werden.

Good to know

Kunden werden in Shopify nicht nur dann erstellt, wenn ein Kunde ein Profil erstellt. Das System erstellt auch dann Kunden, wenn jemand als Gast auscheckt oder sogar, wenn der Checkout abgebrochen wurde nachdem die E-Mail-Adresse hinterlegt wurde.

Good to know

In Shopify Marketing Automation und Shopify Flow kann oft mit Liquid-Syntax gearbeitet werden. Beide Tools arbeiten jedoch unter der Oberfläche mit der Admin API von Shopify selbst. D.h. die Attribute, die im Beispiel für einen customer zur Verfügung stehen, sind jene, die auch in der Admin API für einen customer existieren. Mit dem customer-Liquid-Objekt, welches in der Liquid Dokumentation zu finden ist, hat des customer-Objekt aus den Workflows keinen direkten Zusammenhang.

Newsletter Anmeldung

Im Grunde kann für die Newsletter-Anmeldung zwischen zwei verschiedenen Fällen unterschieden werden.

  1. Abbilden der Anmeldung über Shopify: Wenn ein Kunde im Checkout angibt gerne Newsletter erhalten zu wollen.
  2. Wenn ein Kunde ein Newsletter-Anmeldungs-Formular ausfüllt (z.B. Popups, eingebettetes Formular, etc.)

Wenn für die Newsletter-Anmeldung in der Storefront auf Klaviyo-Signup-Formulare zurückgegriffen wird (was oft der Ansatz der Wahl ist), dann sind die beiden Fälle unabhängig voneinander zu betrachten.

Synchronisation des Shopify E-Mail-Marketing Status

Da wir eingangs die Verknüpfung des Klaviyo Shopify Plugins aufgelöst haben, dass Kund:innen automatisch in einer Newsletter-Liste landen, bauen wir diesen Workflow nun ebenfalls mit Shopify Marketing Automations nach. Damit haben wir Kontrolle, die Kund:in auf Basis der Sprache in die richtige Newsletter-Liste einzufügen. Als Trigger für den Workflow dient der „Customer subscribed to email marketing“, welcher ausgelöst wird, wenn eine Kund:in beispielsweise im Checkout anwählt, den Newsletter erhalten zu wollen. Nachdem eine Kund:in in den Workflow eingetreten wird, kann mit einer Bedingung überprüft werden, ob das Attribut locale der Kund:in mit einem bestimmten Sprach-ISO-Code beginnt. Auf dieser Basis können wir jede Sprache berücksichtigen und die Kund:in über eine für die Sprache individuelle API Anfrage in Klaviyo in die passende Newsletter-Liste einfügen.

Die Klaviyo API Anfrage selbst kann ganz einfach aus deren Dokumentation genommen werden. Wichtig ist, die verpflichtenden Header einzutragen. Im Body der Anfrage verwenden wir wieder die Liquid-Syntax, um die E-Mail der Kund:in dynamisch zu setzen.

Einbetten von Klaviyo-Signup-Formularen

Für eingebettete Signup-Formulare von Klaviyo können wir deutlich einfachere Lösungen finden. Wenn immer ein Formular über einen Embed-Code in der Storefront hinterlegt wird (beispielsweise klassisch über einen HTML-Block im Theme-Editor), so kann mit einer App wie Shopify Translate & Adapt dieser Code für jede Sprache individuell geändert werden („übersetzt“). Damit kann zum Beispiel für die englische Newsletter-Liste das Signup-Formular in die englische Übersetzung der Storefront hinterlegt werden.

Eine beispielhafte Segmentierung in Klaviyo

Im Folgenden ist die Klaviyo Flow Vorlage „Order Thank You“ erweitert, dass diese nur für englischsprachige Kunden greift. Damit können nun die Nachrichten im Flow in Englisch aufbereitet werden.

Fazit

Insgesamt bietet dieser Blog-Beitrag eine praktische Anleitung für die Integration von Klaviyo und Shopify, um mehrsprachige E-Mail-Marketing-Strategien erfolgreich umzusetzen. Die vorgestellte technische Lösung gibt Händlern konkrete Schritte an die Hand, um den Herausforderungen der Internationalisierung mit Shopify und Klaviyo effektiv zu begegnen und ihre Zielgruppen optimal anzusprechen.

Gerne erzähle ich dir mehr

Portrait Philipp Scambor

Philipp Scambor

Director of Development & Co-Founder